Stadthausstrasse 12      8400 Winterthur       052 213 90 00      info@novopede.ch

 

 

Öffnungszeiten:
Mo, Di, Mi, Do:
8:00 - 18:00 Uhr
FR: 8:00 - 15:00 Uhr
Sa: einmal im Monat
8:00 - 18:00 uhr

Hände weg von eingewachsenen Zehennägeln

Viele Menschen können ein Lied davon singen! Eingewachsene Zehennägel schmerzen fürchterlich und wollen nicht von selbst heilen. Ausserdem ist sicher: es ist immer gerade dieser schmerzende Zeh, welchen man anschlägt oder auf welchen der Nachbar im Gedränge steigt. Was aber sind die Ursachen für eingewachsene Zehennägel? Es gibt mehrere: sehr oft ist es ganz einfach das zu tiefe seitliche Ausschneiden der Nagelecken; ein anderer Grund kann eine starke, dauernde Fussbelastung --- z.B. bei zu engem Schuhwerk --- sein. Angeborene Faktoren, wie die Form des Nagelbettes, Wachstumsstörungen (Rollnägel) oder die Überkreuzung von Zehen spielen ebenfalls eine wichtige Rolle.

Eingewachsenen ZehennägelnMeist ist die Grosszehe betroffen. Dabei wächst die Nagelecke seitlich in den Nagelfalz ein. Durch die Hautverletzung dringen Bakterien in die Wunde und es kommt zu einer schmerzhaften Rötung und Infektion des Gewebes mit möglichem Nässen und Vereiterung --- in schlimmen Fällen gar zu Blutvergiftung. Manchmal bildet sich im seitlichen Nagelfalz auch neues Gewebe, sogenanntes wildes Fleisch. Nun ist es sinnlos, auf Selbstheilung zu hoffen.

Damit es gar nicht erst so weit kommt, ist es ratsam, rechtzeitig --- d.h. möglichst früh! --- die professionelle Hilfe einer Podologin in Anspruch zu nehmen. Wunden müssen fachgerecht gesäubert und behandelt werden. Häufig lässt sich ein eingewachsener Nagel mit einer massgefertigten Nagelspange korrigieren. Eine solche Nagelspange wirkt mit einer genau dosierten Kraft gegen die Tendenz des Nagels sich einzurollen. Der Nagel wird flacher, was zur Linderung des Schmerzes beiträgt. Eine solche Spange wird über mehrere Monate getragen und ihre Anfertigung und das Anpassen kosten je nach Aufwand.

In ganz schlimmen Fällen kann aber nur noch eine Operation helfen. Dabei entfernt der Arzt unter örtlicher Betäubung einen kleinen Teil des Nagels, des Falzes und des Nagelbettes. Die Heilung nimmt etwa zwei bis drei Wochen in Anspruch, bei Komplikationen (wie Infektionen oder Blutungen) entsprechend länger. Lassen Sie sich von einer Podologin das richtige Nagelschneiden zeigen. Gesunde Nägel sollten nicht rund, sondern gerade und nicht zu kurz abgeschnitten werden. Es ist falsch zu glauben, dass der seitliche Schnitt dauerhaft von Schmerzen befreit. Der Erfolg ist nur kurzfristig. Kaum wächst der Nagel nach, bohrt sich die Nagelkante bei jedem Schritt wieder tiefer in die Haut und der ziehende und pochende Schmerz ist zurück. Und wer seine entzündete Zehe zu lange selbst therapiert und mit einer professionellen Behandlung zuwartet, vergibt sich die Chance, das Problem durch konservative Massnahmen in den Griff zu bekommen.

MITGLIED DES SCHWEIZERISCHEN PODOLOGEN - VERBANDES SPV